Dienstag, 16. Dezember 2008

Weihnachtsbaum von Beeren-Ortlepp

Am Wochenende war für mich der Termin "Weihnachtsbaum besorgen" angesagt. Wie in den vergangenen Jahren bedeutet dies einen kleinen Ausflug zur Firma Ortlepp nach Eichenzell-Rothemann zu machen.
Es ist einer der Orte, an dem man im Landkreis Fulda selber seinen Weihnachtsbaum schlagen kann.


Hier konnte man am vergangenen Wochenende am Samstag und Sonntag selber seinen Baum für die Weihnachstszeit aussuchen. Wer wollte hatte die Möglichkeit direkt in die Schonung hinein zulaufen und dort selber zum Baumsucher zu werden.

Wer es bequemer wollte, suchte sich seinen Baum am Eingang direkt aus einer Auswahl von Bäumen aus. Das hat dann ein wenig mehr gekostet wie den Nadelbaum direkt selber zu schlagen. Wenn man es selber gemacht hat, kostete ein Baum 12,00 EURO und eine Normanntanne 16,00 EURO.

Hinein ging es direkt in den Weihnachtsbaumbestand.


Am Eingang konnte man einen kleinen Blick über das Gelände werfen. Im Hintergrund kann man den Steinhauk erkennen. Danach konnte man auf vorbereiteten Wegen direkt ins Gelände mit den vielen Bäumen hineingehen.


Die interessanten Bäume waren nicht direkt am Wegrand zu finden. Also runter vom Weg und hinein und ganz nah ran an die verschneiten Bäume. Teilweise waren schon vorgetrampelte Pfade zu sehen und teilweise musste man auch selber durch den Schnee stapfen und den Pfad für andere bereiten.


Am Rand des Geländes hatte man einen schönen Blick auf das verschneite Rothemann.


Doch die Zeit drängte, denn noch war es früh am Morgen und ich war unter den ersten Baumsuchern an diesem Tag.


Auf der Suche nach "Dem einen Baum"...


Doch irgendwann - die Anzahl an Suchenden stieg langsam immer mehr an - war es soweit. Ich hatte ihn gefunden.

Weihnachtsbaum 2008

Los ging es. Der Baum wurde umgesägt und rausgezogen. Danach habe ich ihn zum Eingang getragen, wo die Bäume in Netze verpackt wurden. Im Anschluss ans Einpacken wechselten 16,00 EURO kurz ihren Besitzer und der Baum wurde im Auto sicher verstaut.

Es blieb noch Zeit einen leckeren Glühwein bei Ortlepps zu trinken bevor es wieder nach Hause ging.

Schneemann Nummer Eins

Anfang Dezember wurde Hessen von einem ordentlichen Tief besucht, dass sehr viel Schnee mitgebracht hatte.
Eine tolle Sache war, die Möglichkeit endlich den Baustoff Schnee in schöne Formen zu bringen.
Kurz gesagt, mit O. habe ich begonnen den ersten Schneemann des Jahres zu bauen. Ein voller Erfolg wie ich im Nachhinein berichten kann.

"Hallo, mir geht es gut", rief der Schneemann glücklich (-:


Leider war ihm kein langes Leben beschieden. Es war einfach zu warm und der Schnee ist nicht liegen geblieben. Der arme Schneemann hat dann mit steigenden Temperaturen sehr schnell an Leibesumfang verloren. Am Abend seines ersten Lebenstages hatte er schon sehr stark geschwankt und kurze Zeit später hat das Tauwetter ihn umgeworfen.
In den folgenden Tagen wurde er immer kleiner und kleiner und kleiner bis nur noch Überreste von ihm zu finden waren.

Das war es dann mit Schneemann Nummer 1.

Ich hoffe es kommt bald wieder ein wenig Schnee, damit Schneemann Nummer 2 wieder winken kann.

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Buchsuche und Recherche mit Google

Heute habe ich mir die Buchsuche von Google mal genauer angeschaut. Bisher war das einer der Dienste, die ich zwar kannte aber noch nie aktiv genutzt habe.

Die Bücher werden dann in verschiedenen Aufbereitungsdarstellungen angeboten. Manche Bücher sind noch urheberrechtlich geschützt und können deshalb nur in der Übersicht angezeigt werden. Bei anderen Büchern haben die Verlage einige Auszüge eingestellt. Man hat die Möglichkeit sich Bücher in die eigene Bibliothek des Benutzerkontos zur Wiedervorlage hinzuzufügen.

Dann gibt es aber auch Bücher, bei denen keine Urheberrechtsverletzungen möglich sind, da sie vor sehr langer Zeit schon veröffentlicht wurden. Ich habe mir als Beispiel einmal folgendes Buch ausgewählt.

Deutsche Sagen
Von Jacob Grimm, Wilhelm Grimm, Herman Friedrich Grimm
Veröffentlicht von Nicolai, 1816
Original von Bayrische Staatsbibliothek
Digitalisiert am 23. Juli 2008
464 Seiten

Das sind die Informationen, die man auf der "Über dieses Buch" Seite angezeigt bekommt. Weitere Informationen auf dieser Seite sind Stichwörter zum Buch, eine Inhaltsübersicht, Ansicht von ausgewählten Seiten und ein Hinweis auf andere Ausgaben. Es besteht die Möglichkeit das Buch direkt zu durchsuchen. Das Buch kann online gelesen oder auch als PDF auf den eigenen Rechner geladen werden. Wer es lieber real in der Hand halten möchte bekommt eine Möglichkeit zum Kaufen des Buches angezeigt oder auch eine Suchmöglichkeit angeboten, in welcher Bibliothek man das Buch ausleihen kann.

Ich habe einmal als Suchbegriff "Rhön" angegeben und bekam einige Stellen aus dem Buch als Ergebnis geliefert. Die Sage 113 dreht sich ums "Rote Moor". Beim Online-Lesen des Buches hat man die Möglichkeit verschiedene Funktionen auszuführen: Ansicht verkleinern oder vergrößern, eine Seite anzeigen oder zwei Seiten anzeigen, Seite festhalten oder ziehen, Vollbild anschalten oder einen Bereich dieser Seite speichern, senden oder einbetten. Ich habe mich einmal dazu entschlossen den Text über die Moor Jungfern gleich hier anzuhängen. Der Bereich war einfach auszuwählen, Funktion aufrufen, sich entscheiden ob den Bereich als Bild oder nur den Text haben möchte, dann einfach die Funktion Blog senden aufrufen und...

Hier ist der Auszug:

Deutsche Sagen Von Jacob Grimm, Wilhelm Grimm, Herman Friedrich Grimm:

"HZ Die Moor Iungfern Iiger Brieft über die hohe Rhön l 144 Il 3 3 Auf der Rhone ist ein Sumpf genannt das ro the Moor Nach der Volkssage stand daselbst vorzeiten ein Dorf Namens Pop Pen rode das ist nunmehr versunken Auf der Moorfläche bei Nacht schweben Lichtchen das sind Moor Jungfern An einem andern Ort ebendaselbst liegt auch das schwarze Moor schon in alten Urkunden so genannt und die Sage weiß auch hier von einem versunkenen Dorf von welchem noch ein Pflaster übrig ist Namens die steinerne Brücke "

Alternativ hätte man ihn auch noch mit einem angebotenen Quellcode einbinden können. Wenn man sich diese Stelle nur für eine spätere Verwendung in Erinnerung behalten möchte, kann man Bild oder Text auch an Google Notizen schicken.

Auf den ersten Blick und mit dem ersten Testen der Funktionen muss ich sagen, dass es ein recht interessantes Werkzeug ist. Wer bspw. Ahnenforschung betreibt oder sich für alte Bücher und alte Texte interessiert sollte sich auf jedenfall diesen Google Dienst einmal genauer anschauen.

Freitag, 5. Dezember 2008

Import gelungen

Ich habe vor ein paar Tagen mein Blog hier auf die Technik von "Blogger in Draft" umgestellt. Eine der nützlichen neuen Funktionen ist eine Import und Export Funktion, die Blogger nun seinen Bloggern zur Verfügung stellt.

Da ich den Fuldablogger inhaltlich neu ausrichten möchte, habe ich mir schon überlegt, was ich mit den vielen alten Einträgen, die ich da im letzten Jahr gemacht habe, machen könnte. Die neue Funktion war eine ideale Lösung. Mit ihr habe ich alle Einträge hier in dem Blog importiert.
Wenn man die Export-Funktion benutzt hat, kann man aber auch die durch sie generierte XML-Datei in andere Blog Werkzeuge importieren oder als Datensicherungsfunktion nutzen.

Ich werde die meissten Einträge, die auch inhaltlich ohne Probleme hier stehen können, direkt mit Ihren Texten und Kommentaren nach und nach hier freischalten.

Interessiert werde ich mal beobachten, ob die vielen neuen Einträge dann auch die Besucherzahlen - und hier besonders die durch Suchmaschinen hergeführten Besucher - nach oben bringen wird.

Alle Einträge die vorher unter http://fuldablogger.blogspot.com gestanden haben werden auch direkt unter dem Label "fuldablogger" zu finden sein.

Mittwoch, 26. November 2008

Baguette und Dips

Heute morgen gab es vom Kollegen ein leckeres Frühstück. Das hat den Vorteil, dass man sich den Weg zum Bäcker sparen kann.

Bei den verschiedenen Dip-Sorten hat mich der Fisch-Dip - keine Ahnung was drin ist er war echt lecker - besonders überzeugt.



Ich habe das mal kurz als Foto festgehalten, da ich auf meinen Twitter Eintrag schon Feedback von Patricia bekommen habe.
Anfrage für Rezepte der Dips wurde bereits gemacht. Mal schauen wann ich die dann bekomme oder ob es geheime Familienrezepte sind, die externen Köchen vorenthalten werden.

Montag, 3. November 2008

Bloggen mit dem Mini von Dell

Heute kam es auf meinen Schreibtisch. Das Dell Mini Inspiration. Produziert wurde es in China und landete innerhalb von zwei Wochen dann auf meinem Schreibtisch.

Die Tastatur ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch 10 Fingerschreiben ist schon damit möglich. Nachdem ich auf dem, für die Mini-Laptops angepassten, Ubuntu-System meine Lieblingsanwendungen installiert habe, schreibe ich als erstes nun hier ein paar Einträge.


Ich habe auch schon ein paar Bilder gemacht, die ich bald veröffentlichen werden.

Wortbruch zahlt sich doch nicht aus - Andrea Ypsilanti ohne Mehrheit

Am Samstag war die SPD in der Esperanto-Halle in Fulda zusammengekommen um den Koalitionsvertrag abzunicken.

Unter Protesten der Jungen Liberalen und Jungen Union, die auf den Wortbruch von Andrea Ypsilanti am Samstag vor der Halle aufmerksam gemacht haben, ging es in der Halle schon sehr aufgewühlt her. Einer der SPDler - Jürgen Walter - hat dem Vertragswerk nicht zugestimmt.

Heute ging nun die Meldung über die Nachrichten Ticker, dass er nicht alleine steht und es noch weitere rationale SPDler zu geben scheint die wohl nicht Andrea Ypsilanti wählen werden.

Nach Informationen des Hessischen Rundfunks, dessen Internetseite momentan nicht erreichbar ist, soll die Lage sich wohl grundlegend geändert haben seit dem Wochenende. Bei Spiegel Online und auch der Fuldaer Zeitung konnte man die Information auch schon lesen.

Es sind also nicht nur fast 3/4 der Hessen die Andrea Ypsilanti, die mit einem Wortbruch und den Linken, Ministerpräsidentin werden wollte, nicht wollen, sondern auch noch andere SPDler, die auf die Einwände von Gewerkschaftern und Unternehmern rechtzeitig reagiert haben um Schaden von Hessen abzuwenden.

Ich bin gespannt wie die Pressekonferenz, die nachher um 13 Uhr stattfinden soll, ausgeht.

Wie die SPDler aus der Region über den Samstag denkt, konnte man heute morgen in der Fuldaer Zeitung schon lesen.

Im Hinblick auf die neue Entwicklung wird es bestimmt auch interessant die Reaktionen der einheimischen Politiker aller Parteien zu sehen.

Beim Micro-Blogging-Dienst Twitter wird schon eifrigst über die aktuelle Situation diskutiert.

Nachtrag (04.11.2008):

Das Fragezeichen bei meinem ersten Schreiben der Überschrift - Wortbruch zahlt sich doch nicht aus - Andrea Ypsilanti ohne Mehrheit? - kann man definitiv nun streichen. Das politische Beben das gestern Hessen erschüttert hat wurde bis nach Berlin gespürt.

Ich denke es war richtig.
Ob die Art, in der die vier SPDler ihrem Gewissen gefolgt sind, gut oder schlecht war, wird jeder unterschiedlich sehen. Die vier Abweichler - Everts, Metzger, Tesch und Walter - hätten es sich auch leichter machen können und Andrea Ypsilanti in der direkten Wahl, die heute nicht stattfindet, einfach dort in der geheimen Wahl ihre Gefolgschaft verweigern können. Dieser Simonis-Effekt wurde von den Mitgliedern des konservativen SPD Flügels nicht gewählt. Meiner Meinung nach kann man die öffentliche Pressekonferenz und die ehrliche offene Erklärung für ihre Gewissensentscheidung, die von ihnen dort gesucht worden ist positiv anrechnen. Vermutlich - was auch in der Pressekonferenz teilweise herauszuhören war, ist der Topf wohl wegen des Drucks von "oben" nicht früher übergekocht. Die Erfahrungen, die Dagmar Metzger nach ihrer öffentlichen Ablehnung, gerade im Bezug auf persönliche Anfeindungen hat machen müssen kurz nach der Wahl dürfte noch jedem im Gedächnis sein. Von daher habe ich sogar Verständnis, dass sie nicht früher aus der Deckung gekommen sind. Das es nun so schnell ging, ist auch die Schuld von Andrea Ypsilanti, die fix im Schatten der US Präsidentschaftswahlen ihren Wortbruch und ihre Wahl mit Hilfe von den Linken über die Bühne bringen wollte.

Meine persönliche Meinung ist, dass es dem Land erspart geblieben ist ein Versuchslabor für die Experimente von einigen Einzelnen zu werden. Ich finde das gut so.

Hier sind ein paar Links aus einigen aktuellen Pressemeldungen zu dem Thema:

Verräter oder Verantwortungsvolle? Reaktionen zum "Fall Ypsilanti"
- Müntefering wirft Ypsilanti Fehler vor - Ypsilanti-SPD taumelt ins politische Abseits - Aus der Linkskurve geflogen - Müntefering lässt Ypsilantis Zukunft offen - "Unvorstellbarer Druck und ein großer Gewissenskonflikt" - Koch legt sich auf keine Lösung fest - "Das ist eine menschliche Katastrophe" - Fotostrecke: Hessisches Roulette: Ypsilanti und die vier Rebellen - Spiegel TV - Chaos in Hessen - Satire - AUS FÜR YPSILANTI! - Passanten zufrieden mit Ypsilantis Scheitern - Umfrage zum Scheitern Ypsilantis - Grüne fordern Neuwahlen in Hessen - Ypsilantis Vabanquespiel ist gescheitert

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Weihnachtsmarkt 2008 - Wie bisher auf Uniplatz

Woran merkt man das es nicht mehr lange bis Weihnachten ist?

Bei den Lebensmittelhändlern stehen schon Paletten mit Spekulatius und anderen weihnachtlichen Leckerein in den Gängen und sollen gekauft werden.

Von daher ist es gut, dass die Fuldaer nun wissen an welchem Ort in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt stattfinden wird.

Eigentlich hatten Stadt und Händler geplant, dass während der Umbauarbeiten am Universitätsplatz die Weihnachtsmarkt-Atmosphäre sich im Hof des Vonderau Museums und rund herum der Stadtfarrkirche verbreiten sollte.

Diese Planungen werden auf das nächste Jahr verschoben. Wie ich in der FZ vor ein paar Tagen gelesen habe ist diese Information direkt von OB Gerhard Möller in einem Gespräch gekommen.

Für 2008 bleibt erstmal alles beim Alten.

In diesem Jahr rollen keine Baumaschinen mehr und die Umgestaltung des Uni-Platzes ist - wegen Verzögerung bei der Auftragsvergabe durch den Projektentwickler Q-Park - verschoben worden.

Ich denke, dass dies unter den aktuellen Umständen in der Fuldaer Innenstadt im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft vernünftig ist.

Die Fuldaer Einzelhändler freuen sich über ein - hoffentlich - gutes Weihnachtsgeschäft mit dem Weihnachtsmarkt anstatt einer Baustelle im Herzen der Stadt und die Besucher des Weihnachtsmarktes bekommen noch einmal die Möglichkeit in diesem Jahr an alter gewohnter Stätte das weihnachtliche Bummeln zu genießen.

Linus Torvalds ist nun ein Blogger

Linus Torvalds ist nun auch ein Blogger geworden. Er bloggt bei Google, so dass ich ihn in meinen Reader aufnehmen und mich selbst zu seinen Lesern hinzufügen konnte.

Ich bin gespannt was man alles bei ihm in Zukunft lesen kann.

Hier gehts zum Blog der Torwalds Family.

Dienstag, 7. Oktober 2008

RhoenLOKAL.de

Im letzten Monat war es etwas still hier auf dem fuldablogger. Das lag daran, dass ich ein kleines Projekt schon seit Juni diesen Jahres geplant hatte. Das Projekt RhoenLOKAL.de hat im letzten Monat endlich den BETA Status erreicht.

Hier ist die Pressemitteilung dazu die auch an viele lokale Medien rausgegangen ist:

Bürgerjournalismus aus dem Land der offenen Fernen

RHÖN | Unter der Internetseite www.RhoenLOKAL.de ist am 18. Jahrestag der Deutschen Einheit eine neue einzigartige Plattform für Rhöner Geschichten und Nachrichten online gegangen. Bürgerjournalisten berichten über interessante Geschichten und Begebenheiten aus den fünf Rhön-Landkreisen. Die Texte und Bilder, die bei den RHÖNportern gesammelt werden, stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz.

Das bedeutet, dass jeder diese Inhalte, die auf RhoenLOKAL.de zu finden sind, unter den Bedingungen der Lizenz nutzen darf. Die Idee dabei ist den Austausch von Inhalten zu fördern, indem urheberrechtliche Schranken abgebaut und die Weiterverarbeitung- und Verbreitung von RhoenLOKAL.de-Inhalten erleichtert wird. Rhönern und Freunden der Rhön soll die Möglichkeit gegeben werden, aktiv an dem Portal mitzuarbeiten und auch für sich selbst interessante Inhalte zu nutzen.

RHÖNporter wollen die regionale Kreativität fördern und "unsere Rhön" mit ihren Inhalten unterstützen sowie zum weltweiten Bekanntheitsgrad vom Land der offenen Fernen beitragen. Die Inhalte können vom kleinen geheimen Tipp beim Essen und Trinken über die Erlebnisse und Gefühle bei einem Segelflug bis hin zur letzten Wander- oder Mountainbike-Route reichen. Die ersten 25 RHÖNportern nehmen an einem Gewinnspiel teil, bei dem verschiedene Preise unter ihnen verlost werden.


Wer Lust hat kann ganz einfach mitmachen und auch ein RHÖNporter werden.

Freitag, 5. September 2008

Popkomm 2008 - Mighty Vibez brauchen deine Stimme

Gestern Abend habe ich eine Mail von Paul Pawlowski von den Mighty Vibez in meinem Posteingang gefunden.

Hallo Freunde!

Die ARD-Jugendradiosender Fritz, YOU-FM und Sputnik haben aus über
2000 deutschen Nachwuchsbands zehn auserwählt, die am Vorentscheid
für den Radioaward für neue Musik teilnehmen dürfen. Wir – die
Mighty Vibez – sind höchsterfreut dabei zu sein und benötigen nun
Eure tatkräftige Hilfe. Die vier Bands mit den meisten Stimmen
dürfen am 08. Oktober 2008 auf der Popkomm in Berlin vor einer
weiteren Jury live um den Radioaward für neue Musik spielen.

Alles was Ihr tun müsst, ist Euch auf einer der Seiten der Sender
ein Profil (Name und Email adresse reicht!) anzulegen und uns Eure
Stimme zu geben. Das Voting läuft nur noch bis zum 12. September
2008.
Hier findet Ihr die Communitys der verschiedenen Radiosender:

www.meinfritz.de
www.my.sputnik.de
www.my-youfm.de

Wir würden uns riesig freuen, wenn Ihr uns bei diesem Voting
unterstützt und wir für Hessen in Berlin antreten dürfen!!!
Vielen Dank im Voraus sagen die


MIGHTY VIBEZ

Also dann...mitmachen, damit Fulda auf der Popkomm vertreten ist :)

Samstag, 30. August 2008

Bock auf Böcke

Samstag Abend vor einer Woche hatte ich es doch noch zur Veranstaltung von Heike Böcke geschafft. Kurz vor 21:30 Uhr war ich im Schlosspark angekommen und hatte mich auf den Weg zum Pavillon, in dem der Theatermonolog der Fuldaer Künstlerin sein sollte, gemacht.

Meinen Regenschirm hatte ich im Auto liegen lassen. Super intelligent von mir. Das wurde mir erst bewusst nachdem bei meinem Weg zur Veranstaltung die ersten Regentropfen langsam auf mich herunterkamen.

Beim Bezahlen des Eintritts hatte man aber sofort gemerkt, dass die Organisatoren der Veranstaltung mitgedacht haben. Mit dem Ticket zusammen wurde aber gleich noch ein Plastikregenüberwurf ausgegeben. Das war wirklich super, denn so konnte man sich die nassen Haare und nasse Kleidung ersparen, nachdem man sich erst einmal unter die trocken haltende Schutzhülle "reingewurschtelt" hatte. Es war gar nicht so einfach ;-)

Nachdem sich alle wasserscheuen Besucher - es gab auch die Harten die dem Regen getrotzt haben - von "Frau des Dracula" unter der Plastikfolie in Sicherheit gebracht hatten warteten wir in kleinen Sitzgruppen auf den Beginn.

Da ich mir die Frau des Dracula erstmalig angehört hatte, war ich doch vom Beginn überrascht. Direkt hinter mir mit einer "gemeinen Lache" begann die Vorstellung und nachdem ich eine schwarze Figur im halbdunkel erkannt hatte, kam die Hauptperson aus diesem Halbdunkel auf die Bühne gelaufen und hat mit ihrem Monolog begonnen.

Ich bin ein Gelegenheitskulturgenießer genieße nicht regelmäßig Theaterkultur und muss sagen, dass mir das Stück sehr gut gefallen hat. Es war schon einigermaßen schwere Kost die ich an diesem Abend gehört hatte, doch mein allgemeiner Eindruck war und ist absolut positiv.

Heike Böcke die an diesem Abend das Publikum direkt wieder in ihren Theatermonolog mit einbezogen hatte, gehört mein tiefster Respekt. Durchgeweicht vom Regen hat sie nach einem langen Applaus ihren vielen Helfen gedankt und dann sich kurz entschuldigt um aus ihren vollkommen durchnässten Kleidungsstücken herauszuschlüpfen.

Die Einladung nachher noch einen Wein zu trinken und ein wenig sich auszutauschen hatte ich erstmal abgelehnt, da auch bei mir meine Hose durch den Regen doch ein wenig feucht war.

Ich werde versuchen mir den Theatermonolog im nächsten Jahr noch einmal anzuschauen und - im Gegensatz zur lokalen Nr.1, die nur einmal über eine Sache schreiben - erneut darüber berichten.

Und falls du das hier lesen solltest, Heike: Ja ich weiß ich hätte mehr über den Inhalt schreiben sollen und nicht so viel über den Regen ;-) Ich versuche das im nächsten Jahr besser zu machen.

Samstag, 23. August 2008

Frau des Dracula

Heute abend - 23. August 2008 - gibt es ein jährliches Ereignis, dass man nicht versäumen sollte, wie mir ein guter Freund empfohlen hat.

Heike Böcke spielt um 21:30 Uhr den Theatermonolog "Frau des Dracula" von Friedhelm Kändler im heimischen Fulda. Heike wird ihre Aufführung direkt im Fuldaer Schlossgarten machen. Also warme Kleidung mitbringen ;-)

Bei Regenwetter wird es einen alternativen Veranstaltungsort geben, wie man beim Kulturamt der Stadt Fulda lesen kann.

Mehr Informationen bekommt man auch direkt auf Heikes Internetseite unter www.boecke.com

Mittwoch, 23. Juli 2008

Wer-kennt-wen wächst immer schneller

Bei Robert kann man über den Erfolg von Wer-kennt-wen in der vergangenen Zeit lesen.

Sehr interessant.

Familienberatung

Gestern abend habe ich meinem Cousin Lothar ein wenig beratend unter die Arme gegriffen.

Er ist gerade dabei die Internetseite der Feuerwehr Oberrode zu überarbeiten. Dabei setzt er auf Joomla, dass ich auch unter anderem bei TUXIAN für Kunden einsetze.

Die alte Seite der FFW Oberrode findet man hier http://www.feuerwehr-oberrode.de

Mittwoch, 25. Juni 2008

EM2008 Deutschland - Tuerkei

Unsere Jungs schaffen das :-)

Das wird schon. Ich möchte zu gerne sehen wie lange der Bart von Metzelder noch werden kann.

Sonntag, 22. Juni 2008

H&M in Fulda?

In der Fuldaer Zeitung konnte man darüber lesen, dass Bernd Kirchner, ein Investor für ein Immobilienobjekt an der Bahnhofstraße/Ecke Lindenstraße in Fulda Verhandlungen mit dem schwedischen Konzern H&M führt.

H&M ist eine Marke, die besonders die Frauenwelt in Verzückung geraten lässt. Der Modekonzern Hennes & Mauritz aus dem Norden expandiert sehr stark in Europa. In der Vergangenheit hat er leider aber immer einen Bogen um unsere Region gemacht. Es gibt H&M Läden in Bad Hersfeld, Frankfurt und Würzburg.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass direkt Shopping-Reisen veranstaltet wurden, bei denen der Einkauf bei H&M nur der Beginn einer längeren Runde durch weitere Geschäfte war.

Es wäre sehr gut, wenn Bernd Kirchner helfen würde, dieses Manko im Fuldaer Einkaufsleben aufzuheben. Ich könnte mir fast denken, dass die Fuldaer Damenwelt durchaus gewillt sein könnte ihm dann ein kleines Denkmal irgendwo aufzubauen ;-)

Sollten da die Pläne wirklich konkret werden, wäre es meiner Meinung nach wünschenswert, wenn keine halben Sachen gemacht werden. Würzburg hat beispielsweise ein H&M das wirklich ein sehr gutes Sortiment hat und von der Größe und Lage der Immobilie mit dem Objekt in Fulda vergleichbar ist.

Wenn der schwedische Konzern überzeugt werden kann, dass H&M in der Bahnhofstraße gut aufgehoben ist, dann sollten nicht nur Einkaufsmöglichkeiten für die Damen, sondern genauso wie in Würzburg auch für die Herren geschaffen werden. Eine eigene Abteilung für Baby, Kinder und Umstandsmode für werdende Mütter wäre dann die Krönung für ein Ladengeschäft dieser Art.

Gerade in einer familienfreundlichen Region wie Fulda ist bei den Verhandlungen hoffentlich daran gedacht worden, dass zumindest zur Sprache zu bringen. Sollte dass nicht der Fall sein, wäre es gut noch mal darüber nachzudenken.

Ich bin gespannt wie und ob sich da eine weitere Lücke im Fuldaer Einkaufsangebot schließen lässt. Im Hinblick auf den Konkurrenzkampf der Stadt mit ihren umliegenden Gemeinden sollten meiner Meinung nach alle Entscheidungsträger aus Politik und Standortmarketing versuchen den Investor bei seinen Verhandlungen zu unterstützen.

H&M in der Bahnhofstraße ist meiner Meinung nach genau der Magnet, der in der Vergangenheit immer für eine stärkere Anziehung in die Innenstadt gesucht wurde.

Dienstag, 17. Juni 2008

Wer Kennt Wen

Vor einigen Monaten hatte ich mir schon einmal die Startseite von Wer Kennt Wen angeschaut.

Die Frage, welche auf der Eingangsseite gleich zu sehen ist: "Hast Du eine TAN bekommen?", konnte ich damals direkt mit "NEIN" beantworten und somit war die Sache für mich erst einmal erledigt.
Vor einigen Wochen bin ich dann erneut durch genau so eine TAN Einladung auf das Wer-Kennt-Wen-Netzwerk wieder aufmerksam geworden und habe mich neugierig gleich einmal angemeldet.


Mir persönlich ist in den vergangenen Tagen aufgefallen, dass immer mehr Menschen aus der Region Fulda sich dort anmelden. Die Anmeldung geschieht über beschriebene Einladung - die von Freunden oder Bekannten geschrieben - im eigenen E-Maileingangsordner landet.
Obwohl solch eine Methode für Neumitgliedergewinnung das Wachstum einer Online-Community eher hemmt, ist WKW aber sehr erfolgreich damit.

Es ist schon sehr interessant zu sehen, wer alles in direkter Nachbarschaft wohnt, denn wenn man in den Gruppen Fulda oder Eichenzell einmal auf "Bekanntensuche" geht, hat man sehr schnell Erfolg und die ein oder andere Freundesanfrage wird dabei schnell versendet.

Überraschenderweise habe ich gerade in meinem Bekannten- und Freundeskreis gerade diejenigen dort gefunden, die sonst eigentlich weniger mit sozialen Netzwerken zu tun haben. Aber in WKW sind sie drin.

Robert Basic, hat in seinem Blog hier und hier über die Social Community "Wer Kennt Wen" geschrieben und seine Leser gefragt ob WKW sich mittlerweile von seinen lokalen Ausprägungen (Rheinland-Pfalz, NRW) in eine bundesweite Community entwickelt.

Was die Region Fulda angeht, kann ich persönlich sagen, dass viele Leute hier mittlerweile wohl sehr oft bei WKW vorbeischauen. Ich bin gespannt wann vielleicht die erste WKW-Party in Fulda gefeiert wird ;-)

Eine Anlaufstelle für Leute aus Fulda kann die Gruppe Fulda oder die Gruppe der eigenen Wohnortgemeinde sein. Wer auch "drin" sein möchte, kann sich per Kommentar oder Mail melden.

Ich kann gerne eine TAN Einladung dann per Mail zusenden :-)

Montag, 16. Juni 2008

iGoogle Gadget

Vorhin habe ich bei Blogger in Draft vom neuen Blogger Gadget gelesen, dass sich in iGoogle integriert.

Der Eintrag ist damit geschrieben. Coole Möglichkeit finde ich zu posten.

Freitag, 6. Juni 2008

Osthessen auch bei EM-Tippspiel von sportfreundlich.com vertreten

Hat dich auch das Tippfieber gepackt? Die Fußball-Europameisterschaft startet am Wochende und über das Würzblog habe ich vom Tippspiel bei sporfreundlich.com erfahren.

Neugierig habe ich mich bereits schnell einmal angemeldet und auch eine eigene Firmengruppe für die lieben Kollegen angelegt. Ein wenig überrascht war ich dann als ich gesehen habe, dass sogar Osthessen - mit einer eigenen Gruppe "die Osthessen!!!" - dort vertreten ist.

Wer noch die Chance nutzen und bei der Osthessen-Gruppe mitmachen möchte sollte sich einfach schnell anmelden, tippen und der Gruppe beitreten.

Das Würzblog gibt für spontane Tipper noch recht gute Hinweise:
  • Ab dem Viertelfinale ändert sich die Punktevergabe
  • Immer mittippen, denn wen nicht getippt wird gibt es 0 Punkte, was bei so einer kurzen Turnierdauer ordentlich den Schnitt drückt.
  • Ab besten schon mal vortippen, ändern kann man den Tipp bis kurz vor Spielbeginn immer noch.

Also nur zu...ich denke die bisherigen Mitglieder der Gruppe Osthessen werden sich über Unterstützung freuen ;-)

Am Wochenende kann man dann in Ruhe schauen ob die Tipps erfolgreich waren und der Gruppe geholfen haben.

Im Anschluss bekommt der ein oder andere vielleicht Lust ein EM Video zu machen oder beim EM2008 Bereich der Fuldaer Zeitung vorbeizusurfen und noch mal Informationen über die Spiele zu lesen oder sich ein wenig Wissen über kommende Begegnungen anzulesen.

Wie ich heute gesehen habe, hat die Fuldaer Zeitung unser gemeinschaftliches Projekt EM2008 in Fulda & Region auch auf den eigenen Seiten nun verlinkt.

Wenn ihr noch mehr Infos über EM-Schauen, EM-Partys, EM-Events und EM-Aktionen aus der Region habt, dann her damit.

Auf der EM-Karte für die Region ist noch Platz. Einfach mail an mich oder direkt Kommentar hier drunter schreiben :-)

Mittwoch, 4. Juni 2008

Achims Systemblog neu in der Blogroll Fulda

Auf meine Informationsmail zur EM2008 im Fuldaer Land, die ich an Freunde und Bekannte verschickt habe, sind die ersten Rückmeldungen bei mir eingegangen.

Eine der Rückmeldungen hat mich besonders gefreut. Achim Fischer kenne ich über einen Online-Kontakt schon sehr lange. Er war es, der als erster die Idee hatte eine Community für Fulda aufzubauen. Lange bevor die Seite http://www.myfulda.de in der heutigen Form Gestalt angenommen hat, war Achim Domaineigentümer von myFulda.de Leider hat das mit der Community nicht richtig geklappt.

Was aber geklappt hat, ist Achims Geschäft Joomla Erweiterungen zu schreiben.

Joomla ist - für die, die es nicht kennen - ein Content-Management-System, das relativ einfach zu bedienen ist. Achim entwickelt schon sehr lange die Erweiterungen Marketplace (ein Kleinanzeigenmarkt) und Primezilla (eine Erweiterung zum Versenden von privaten Nachrichten innerhalb von Joomla). Mehr Informationen zu beiden Erweiterungen, können auf seiner Projektseite joomster.com betrachtet werden.

Beruflich hat es Achim im Moment auf die andere Seite der Weltkugel verschlagen. In Auckland hat er aber anscheinend eine weitere Leidenschaft entdeckt. Er ist Blogger geworden (-:

Achim schreibt in seinem Weblog Achim's System(b)log über verschiedene Themen, die er in die Kategorien Allgemeines, Codingfish, Neuseeland, Softwareentwicklung, Freizeit und Hertha BSC aufgegliedert hat.

Besonders interessant fand ich persönlich seine Einträge und seine Erfahrungen bei der Gründung einer Limited in Deutschland.
Die Codingfish Limited ist seit dem 06.12.2007 im Geschäft und seit Januar 2008 auch im Handelsregister Fulda eingetragen.

Freitag, 30. Mai 2008

boyce avenue

Durch puren Zufall - ich hatte nach Songs von Linkin Park gesucht - bin ich auf die Grupppe boyceavenue aufmerksam geworden. Meine Aufmerksamkeit wurde durch den Song hier geweckt.



Ich habe danach sie gleich mal mit meinem youtube Profil verknüpft. Die vier Musiker aus Florida haben einen Sound der mir wirklich gefällt.

Heute habe ich gelesen, dass man Ihre Songs nun auch direkt über iTunes kaufen kann. Den direkten Link kann man auf ihrer MySpace Seite finden http://www.myspace.com/boyceavenue
oder auch direkt - boyceavenue auf iTunes - anspringen.

Donnerstag, 29. Mai 2008

Internet ist bei Jugendlichen Medium Nummer Eins

Spiegel Online schreibt heute über eine Studie der Uni Leipzig, die herausgefunden hat, dass Fernsehen und Radio nicht mehr die bevorzugten Medien der Menschen unter 20 sind.

Also ich gehöre zur Gruppe der Ü30 und muss sagen, dass ich dem voll zustimmen kann. Ich sehe das absolut genauso.

Ich habe das selber auch schon beobachtet. Die Studie wenn man sich mal ein wenig in den Chats, Foren, per Messenger oder persönlich neugierig umhört.

Es wird meiner Meinung nach immer seltener, dass abends von bestimmten Zielgruppen nur noch beispielsweise der Fernseher angeschaltet wird. Meisst sind es Fernseher und Radio die so nebenbei laufen während man im Internet unterwegs ist.

Google, Fulda und die EM 2008


Beim GoogleWatchBlog habe ich heute gelesen, was Google für Services für die kommende Fußball Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz bereitstellen.

Es gibt ein eigenes Portal auf dem man die Google Maps Fan-Map, das YouTube Fan-Tagebuch und die iGoogle Fan-Gadgets finden kann.

Die Fan-Gadgets bringen ab dem 7. Juni Informationen zu den Spielen die auf Reitern Paarungen, Platzierungen, Mannschaften und News angezeigt werden.

Im YouTube Fan-Channel kann man direkt seine eigenen Erlebnisse zur Europameisterschaft einstellen.



Ich habe mir gleich erstmal den Channel als Abo geholt.

So wie Spiegel Online schreibt wird wohl an dieser Stelle das Basismaterial für den nächsten "Sommermärchenfilm" produziert.

Bei den Google Maps kann man direkt in die Spielstätten hineinzoomen, sich Manschaften und Stadien sowie Fotos und Bars/Clubs anzeigen lassen.

Die Sache finde ich wirklich gut. Beim Hineinzoomen in den Landkreis Fulda ist mir doch eine Sache aufgefallen, die ein schlecht wenig unglücklich gemacht wurde.
Der Umstand, dass Informationen zu "Bars/Clubs" automatisch alle Vereine und Gaststätten eingeblendet werden, die irgendwo in den Google Datenbanken zu finden sind. Wer sagt denn, dass jeder Verein oder jede Gaststätte voller begeisterter EM Zuschauer sein werden ;-)

Da es aber die Möglichkeit gibt eine eigene Fußballkarte zu erstellen, habe ich das gleich einmal aufgegriffen. Für die Region Fulda sollten wir das ein wenig genauer machen.

Unter EM2008@Fulda habe ich eine Google Map angelegt, die mit Informationen über Orte gefüllt werden kann. Wo finden EM-Partys statt, an welchen Orten werden Spiele gemeinsam geschaut oder welche Events zur Europameisterschaft finden wo statt.

Die Karte wird auch direkt über die Adresse http://em2008.fuldablogger.de erreichbar sein.

Wer seinen Ort in der Karte finden möchte einfach kurze Mitteilung direkt in den Kommentaren dieses Beitrags hier oder per Mail an mich :-)

Gerne kann an dieser Map auch gemeinsam mitgearbeitet werden.

Um den viralen Effekt zu nutzen, freue ich mich an Empfehlung dieses Artikels und der EM2008@Fulda-Map an alle die schon wie ich den Start der Europameisterschaft voll Freude erwarten.

BSI kickt MS Office raus

Das BSI, der zentrale IT-Sicherheitsdienstleister des Bundes ersetzt seine Microsoft Office Installationen durch Star Office von SUN, dem als Basis das freie Open Office zu Grunde liegt.

Sie setzten auf Star Office, weil es in den unterschiedlichen Systemen (Windows XP und Debian Linux im Einsatz) am Besten verwendet werden kann. Logischerweise muss durch den Umstieg auf das freie Dateiformat ODF einige Arbeit bei der Umstellung von Dokumentenvorlagen gemacht werden. Die Arbeit lohnt sich aber, da man nun auf Basis freier Technologie alle Dokumente verwalten kann und eine wirkliche Herstellerunabhängigkeit erreicht.

Dokumente werden - so wie man es auch im Normalfall machen sollte - im Standard-Versandformat PDF per Mail weggeschickt. Ich kann manchmal immer noch nicht verstehen, wenn manche Leute Dokumente mit Informationen, die nicht weiterverarbeitet werden sollen, in einem anderen Format verschicken. Hier denke ich an die vielen Word-Dokumentversender ;-)

Ich muss sagen, dass ich den Schritt gut finde. Ich selber nutze Windows XP und unterschiedliche Linux Distributionen (SuSE, Ubuntu, Debian) und gehe schon lange genauso vor. Das die Produktivität sich erhöht beim Einsatz in heterogenen System-Umgebungen, habe ich selber austesten können.

Ich empfehle mittlerweile für Office Programme nur noch Open Office einzusetzen.

Mittwoch, 28. Mai 2008

Kommt Google Street View nach Deutschland?

Google möchte Street View nach Deutschland bringen.

Ich muss gestehen, dass ich keine Probleme damit hätte. Firmen die Karten für Navigationsgeräte produzieren sind doch bereits auf den deutschen Straßen unterwegs mit Kamerawagen, wie die Wirtschaftswoche schreibt.

Beim GoogleWatchBlog gibt es aktuell eine Umfrage zur eigenen Einstellung zu Google StreetView in Deutschland.

So extrem wie in dem Video hier wird es definitiv nicht werden ;-)

Montag, 26. Mai 2008

Mighty Vibez gewinnen Voting für Auftritt am Hessentag 2008

Das Voting ist vorbei. Die Mighty Vibez gewinnen Voting bei you.fm .

Am Hessentag 2008 werden die Mighty Vibez aus Fulda auf der YOU FM NIGHT in Homberg (Efze) die Stimmung mit ihrem sehr coolen Sound für Jan Delay und Fettes Brot aufheizen.

Herzlichen Glückwunsch :-)

Samstag, 24. Mai 2008

Deine Stimme für die Mighty Vibez

Die Mighty Vibez brauchen unsere Hilfe.

Durch das gute Ergebnis bei der Abstimmung bei den C-Tube-Charts für den Videoclip „We Comin’ Around“ haben sie den Wochensieg und damit auch die Endausscheidung des C-Tube-Contests geschafft

Den Link zum Clip gibt es noch mal hier.

Nun geht es um einen weiteren Wettbewerb. Die YOU FM-Jury – YOUFM ist das Jugendradio des Hessischen Rundfunks – hat aus über 200 Bands für die Endausscheidung des YOU FM NIGHT-Bandcontests die Vibez mit ausgewählt.

Aus den letzten vier verbliebenen Bands - unter Ihnen die Mighty Vibez aus Fulda - kann man den Favoriten auswählen, der dann am 06. Juni auf der YOU FM NIGHT zusammen mit Jan Delay und Disco No.1 und Fettes Brot auftreten darf.

Die Mighty Vibez brauchen deine Stimme!

Den untenstehenden Link verwenden, Stimme abgeben und fertig! Eine Registrierung oder die Angabe der Emailadresse ist nicht notwendig. Wer möchte kann den Hinweis hier auch an alle Bekannten und Freunde weiterleiten.

Hier geht es zum Voting:

http://www.you-fm.de/index.jsp?rubrik=33944&key=standard_document_34105096


Wer sich über die Mighty Vibez weiter informieren möchte, kann das unter den Seiten der Mighty Vibez auf MySpace oder der eigenen Internetseite der Mighty Vibez machen.

Lust auf die Musik bekommen? MIGHTY VIBEZ...reggae | dancehall | hip hop | ska - hier gehts direkt zum Online-Shop ;-)

Mittwoch, 21. Mai 2008

maYOs weblog neu in der Blogroll Fulda

Ich habe vor einiger Zeit begonnen mich mit dem Micro-Blogging zu beschäftigen.

Sam hatte mich zu Jaiku eingeladen und neugierig geworden ob die führende Micro-Blogging Plattform Twitter besser oder schlechter als Jaiku ist, habe ich mir auch gleich einen Account dort geholt.

Nachdem ich mir dort ein Profil (spetzekille) eingerichtet und meine ersten Gehversuche auf dieser Plattform hinter mich gebracht hatte, bin ich über die Schlagwortsuche "Fulda" bei einigen Fuldaer Twitterern gelandet.

Bei Mario habe ich mich als erstes in die Followerliste eingetragen. Auf seinem Twitter Profil losfinkos fand ich auch den Hinweis auf seinen Blog. Schnell und problemlos ging die Kontaktaufnahme zu ihm und so kommt es das ich ihn heute in die Blogroll aufnehme.

Mario schreibt in seinem Blog maYO's weblog über die unterschiedlichsten Themen. Einen kleinen Hinweis über was es in dem Blog so geht, bekommt man wenn man seine Schlagworte einfach mal kurz überfliegt. Ich habe ihn gleich in meine Leseliste beim Google Reader aufgenommen und heute ist er auch in der Blogroll des Fuldablogger sowie in der Weblogübersicht von OstHessenWeb.de gelandet.


Dienstag, 20. Mai 2008

Michael Brand gegen Anhebung der Diäten im Bundestag

Auf Spiegel Online steht heute die Schlagzeile "Struck schmiedet Bündnis gegen Diätenerhöhung" .

Im Blog nehme ich diese Information auf, weil im Text steht, dass unser Bundestagsabgeordneter Michael Brand zu den Bundestagsabgeordneten gehört, die eine Erhöhung der Diäten ablehnt.
"...Neben ihm wollten auch die CDU-Abgeordneten Michael Hennrich, Ingo Wellenreuther und Michael Brand im Bundestag gegen die Anhebung ihrer Bezüge stimmen, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Fraktionskreise..."

Quelle: Spiegel Online
Ich bin froh mit Michael Brand jemanden in Berlin zu haben, der zu seiner Überzeugung steht und seine Ansichten entsprechend vertritt.

Montag, 19. Mai 2008

Das Dicke Ding kommt bald

Was ist das "Dicke Ding" das schon einige Wochen durch die Fuldaer Zeitung "geistert". Immer wieder wurden kleine Hinweise gegeben. Seit der letzten Woche werden die Anzeigenblöcke, in denen man Werbung oder Anzeigen im "Dicken Ding" schalten kann aktiver beworben.

Das "Dicke Ding" wird an jeden Haushalt und nicht nur an Abonnementen der FZ ausgeliefert. Die Anzeigenverkäufer werben mit der größeren Zielgruppe, die dadurch erreicht wird. Anscheinend wird es auch ohne weitere Kosten an die Haushalte ausgeteilt.

Ist der Name "Dickes Ding" nur ein Projektname und es wird noch einen besseren geben, wenn das Produkt veröffentlicht wird am Wochenende? Das war mein Gedanke als ich das erste mal darüber gelesen hatte. Meiner Meinung nach wäre es wohl besser, wenn ein anderer Name auf der Titelseite stehen würde. Mit "Dicken Ding" kann ich irgendwie gar nichts anfangen.

Was könnte es denn sein, dass da am Wochenende in den Briefkästen landet?
Ich tippe mal auf ein Wochenendmagazin, das möglicherweiße redaktionelle Inhalte und Beiträge mit Werbung und Kleinanzeigen kombiniert. Sehr gut wäre es, wenn die Beiträge sich von den Inhalten der Wochenendblätter (z.B. Marktkorb, Fulda Aktuell) abgrenzen würden.

Lassen wir uns mal überraschen.

Es könnte sein, dass mit dem "Dicken Ding" eine interessante Alternative zu den Wochenendblättern, die bei einigen Empfängern wahrscheinlich sehr schnell im Altpapier landen, entstehen könnte.

Wie hier bei Golem.de zu lesen, vertritt Roland Berger in einer von ihm erstellten Studie die Ansicht, dass die Printmedien eine Überlebenschance gegenüber der Online-Konkurrenz haben.

Vielleicht ist das "Dicke Ding" eine Möglichkeit für die Fuldaer Zeitung Leser wieder zurückzugewinnen, die in den vergangenen Jahren an die Online-Medien verloren gegangen sind.

Sonntag, 18. Mai 2008

Nach ICE Unglück - Tunnel wieder befahrbar

In der letzten Woche war es endlich soweit. Die harte und erfolgreiche Arbeit der Bahn, des THW und anderer Helfer wurde belohnt und der Landrückentunnel konnte endlich wieder befahren werden.

Ich habe in dieser Woche im ersten ICE nach Würzburg gesessen, der am Morgen kurz nach sieben Uhr auf die Strecke gegangen ist.

Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Fulda konnte man noch einen Blick auf den verunglückten ICE werfen, der auf einem Gleis abgestellt war.


Das Fahrverhalten des ICE war bis zum Landrückentunnel wieder so wie vor dem Unglück. Als wir dann den Tunnel erreicht hatten wurde die Geschwindigkeit kurz vor der Einfahrt ins Dunkel reduziert. Die beiden Fotos unterhalb hatte ich zu dieser Zeit gemacht.



Im Tunnel war es dann doch relativ dunkel. Zumindest für eine Handy-Kamera ;-) Die Baustelle ist aber sehr gut beleuchtet. Man konnte erkennen, dass das komplette Gleis inklusive dem Gleisbett neu gemacht wird. Leider war es schwer den richtigen Moment - wann man mit dem Zug an der Stelle vorbeigefahren ist - zu finden um ein gutes Foto zu bekommen.

Im Anschluss an die Unglücksstelle hat der ICE dann wieder auf die gewohnte Reisegeschwindigkeit beschleunigt.

Die Verspätung bei der regulären Fahrtzeit hat sich durch die erneute Nutzung des Landrückentunnels von 25 Minuten auf 7 Minuten verringert. Es wird wohl auch noch einige Wochen so bleiben.

Als Reisender sollte man das auf jedenfall einkalkulieren, denn beim Umsteigen in den Folgebahnhöfen kann das manchmal schon eventuell ausreichen um den Anschluss zu verpassen.

Mittwoch, 14. Mai 2008

Langenbieberer Treppenläufer auf Spiegel Online

Auf Spiegel Online kann man heute einen Artikel über Matthias Jahn aus Langenbieber lesen.

Der Extremsportler, der vor allem als Treppenläufer bekannt geworden ist, wird laut dem Artikel am Sky Run am 18. Mai teilnehmen. Dort startet das Rennen auf den Frankfurter Messeturm.

Matthias Jahn, den es mittlerweile beruflich nach München verschlagen hat, hat schon so manche Treppenstufe auf der Welt unter seinen Sportschuhen gehabt. Das Leichtatlethik-Training in der Rhön hat ihn zur Berglauf-Nationalmanschaft gebracht. Über die Vorbereitung für die Wettkämpfe kam er dann zum Treppenlaufen.

Genauer Informationen und Daten kann man auf seiner eigenen Internetseite oder dem Wikipedia-Eintrag über ihn nachlesen.

Viel Erfolg beim Sky Run am Wochenende :-)

Montag, 12. Mai 2008

Lebenszeichen

Es ist fast einen Monat her seit ich hier den letzten Eintrag geschrieben habe. Eigentlich sollte ich ja einige Sachen zum Schreiben haben. Mir hat aber nur leider ein wenig die Zeit gefehlt in den vergangenen Tagen.

Ich habe versucht den fuldablogger noch ein wenig zu füllen und dabei ist dann hier alles ein wenig kurz gekommen.

Seit Donnerstag hatte mich ein Magen-Darm-Virus im Griff so dass ich einige Zeit hatte nachzudenken über was man schreiben könnte. Das werde ich versuchen wieder regelmäßiger zu Betreiben.

Sonntag, 4. Mai 2008

Birkhühner in der Rhön

"Stirbt das Birkhuhn aus?" kann man als Schlagseite bei der Fuldaer Zeitung lesen. In dem Artikel wird von der Frühjahrszählung der Hähne in der letzten Woche berichtet. Die Zählung ist immer im Frühjahr oder Herbst, da bei hohem Gras das Birkwild nicht zu finden ist.
Bei der Zählung sind nur noch sieben Hähne gezählt worden. Da man von einem Verhältnis Hahn-Henne von 1:1 ausgehen kann, sind nicht mehr viele Tiere in der Rhön.

Man sollte also davon ausgehen, dass wenn nichts unternommen wird, die Population in der Rhön verschwinden wird.

Gestern morgen fand die Beobachtungung von Birkwild in der Rhön statt. Ich habe an dieser Veranstaltung, die vom Arbeitskreis Jagd- und Forstwesen der CDU Kreistagsfraktion Fulda durchgeführt wurde, teilgenommen. Über den Jaiku Fulda Channel hatte man auch die Möglichkeit immer wieder ein paar Informationen zu der Beobachtungstour direkt lesen zu können.

Um 3 Uhr früh hieß es raus aus den Federn, denn um 4 Uhr morgens war der Treffpunkt vor der CDU Kreisgeschäftsstelle in Fulda. Von dort ging es mit Kleinbussen, die von den Herren Sauer gefahren wurden, in die Rhön.

Am Schwarzen Moor, unserem ersten Anlaufpunkt für die Suche nach Birkwild, hatte sich unsere Gruppe, die aus Kreistagsmitgliedern und interessierten Menschen aus der Region Fulda bestand, mit Torsten Kirchner von der Wildland Stiftung Bayern getroffen. Er war an diesem Morgen unser Führer auf der Suche nach den Hähnen, denn nur diese sind wirklich zu Beobachten. Die Hennen sind so gut wie unsichtbar.

Nach einer kleinen Einführung von Herrn Sauer begrüßte der Arbeitskreisvorsitzende Josef Röll die Teilnehmer - unter ihnen auch Landtagsabgeordneter Dr. Norbert Herr - der Beobachtungstour.

Zu Fuß ging es vom Parkplatz am Schwarzen Moor dann zu dem neu errichteten Turm auf der bayrischen Seite des Biosphährenreservats. Er hat eine Höne von 16 Metern. Die Baumaßnahme des Turms mitten im Moor hat ca. 230.000 Euro gekostet.

Das Schwarze Moor ist eines der Besuchermagnete in der Rhön. Es war sehr schön die Dämmerung, die Geräusche der Natur und die Ruhe einmal erleben zu können, bevor die ca. 6000 Besucher pro Tag am Schwarzen Moor dort unterwegs sind. Auch mit dem Wetter hatten wir sehr Glück. Bei in der Regel 270 Nebeltagen in der Rhön und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 5 Grad hatten wir einen sehr angenehmen Tag erwischt.

Es war relativ warm schon in diesen frühen Morgenstunden, die Dämmerung hatte begonnen und es war nichts von Nebel zu sehen. Ideale Bedingungen für die Suche nach den Hähnen.

Auf dem Turm dann haben wir leider keine Hähne sehen können. Dafür war es möglich das Moor und die fantastische Landschaft der Hohen Rhön zu genießen.

Im Anschluss an das Schwarze Moor ging es mit den Bussen zu weiteren Beobachtungspunkten der Birkhühner. Ich möchte mich hier kurz bei dem Jäger, der auf seinem Hochsitz durch uns gestört wurde, im Namen der ganzen Beobachtungstruppe entschuldigen. Es hatte sich aber gelohnt, denn an einer dieser anderen Stellen hatten wir Erfolg bei der Sichtung.

Früher war es bestimmt noch einfacher Birkhühner zu sehen. Wie man bei den Erklärungen zum Birkwild in der Rhön erfahren konnte, gab es zu Spitzenzeiten ca. 350 Hähne. Laut Bericht von Herrn Kirchner gibt es ein Foto, dass ca. 190 Hähne bei der Balz am Heidelstein zeigt.

Meiner Meinung nach sollte der geplante Versuch, den genetischen Bestand der Rhöner Birkhühner durch eine Auswilderung von skandinavischen Tieren, die naturnah aufgezogen worden sind, unterstützt werden. Birkhühner sind sehr soziale Tiere und die "Neuen" könnten sich durch die "Alten" gut integrieren im Biosphärenreservat Rhön. Auf jeden Fall könnte man so die Frage nach der Genetik als Problem für die stagnierende Birkwildanzahl ausschließen.

Nach unserer erfolgreichen Beobachtungstour, in der wir drei der sieben Hähne gesehen hatten, kehrten wir im Anschluss im Jagdschloss Holzberg ein.

Hier im Holzberghof gab es ein leckeres Frühstück und in kleiner Runde konnte man sich noch über die Rhön, das Birkwild und weitere interessante Themen austauschen.

Montag, 28. April 2008

Zugunglück bei Fulda - Schafherde bringt ICE zur Entgleisung

Die Feuerwehr aus Kalbach (Bilder der FFW Mittelkalbach vom Einsatz) war die erste am Unglücksort, nachdem die Meldungen über das Zugunglück in den Leitstellen eingegangen sind. Viele Einsatzkräfte waren vor Ort und glücklicherweise sind bei dem Unfall - nicht wie damals beim schweren Zugunglück von Eschede - wenige Personen "nur" verletzt worden.

Bei diesem Unglück sieht man wieder einmal wie wichtig entsprechende Übungen von Rettungskräften (Feuerwehr, THW, Rotes Kreuz u.a.) mit realistischen Szenarios sind. Bei einer großen Notfallübung im Jahr 2003 war genau solch ein simulierter ICE-Unfall an dem Tunnel das zugrundeliegende Szenario.
Abläufe beim Rettungseinsatz und Optimierungen bei der Verwendung der eingesetzten Resourcen haben hier im Vorfeld schon geprüft werden können. Bei dem Zugunglück am Wochenende hat sich der Einsatz von großen Notfallübungen bestätigt.

Auf den Internetseiten der Feuerwehr Neuhof kann man sich Bilder und Informationen der der damaligen Übung am Landrückentunnel, der mit 10.779 Metern der längste Tunnel Deutschlands ist, anschauen.

Das Unglück, das durch eine Schafherde verursacht wurde, hätte wirklich auch böse Enden können, Der Zug hätte sich beispielsweise quer stellen oder die Einfahrt in den Tunnel nicht klappen können. Das möchte ich mir gar nicht vorstellen, was dann passiert wäre.

Wer mit der Bahn von Fulda nach Süden fährt, muss sich auf die Umleitung und die damit verbundenen längere Reisezeit (ca. 20-40 Minuten) einstellen.
Heute morgen mit dem ersten Pendlerzug nach Würzburg, sind wir die alte Bahnstrecke über Neuhof nach Gemünden gefahren. Nach Gemünden ist der ICE dann wieder auf die Schnellstrecke gewechselt. gefahren.
Hiweis von Robert:
Der Zug fährt somit über Fulda - Flieden - Elm - Jossa dann in Burgsinn auf die Schnellstrecke.
Die Fahrtzeit hat heute Morgen ca. 25 Minuten gedauert.

Die Strecke bleibt nun bis auf weiteres gesperrt. Bei den Arbeiten der Bahn, die rund um die Uhr gehen, hoffe ich, dass schnell die Strecke wieder wie gewohnt genutzt werden kann. Hoffentlich ist die Statik des Tunnels nicht betroffen, denn dann könnten aus den wenigen Tagen auch Wochen werden, sollte er saniert werden müssen.

Ich bin gespannt wie die Ermittlungen zur Unfallverursachung sich entwickeln und wie die Schafherde genau vor diesen Tunneleingang gekommen ist. Sollte da jemand mitgeholfen haben, dass die Schafherde aus ihrem Gehege rausgekommen ist, kann derjenige sich schon mal "warm anziehen".

Ich stimme mit Michael Tillmann von der Fuldaer Zeitung in seinem Kommentar zum Unglück absolut überein, dass hier bei der Überwachung von Tunneln bzw. der Bahnlinien etwas getan werden muss. Bewegungsmelder oder Videoüberwachung sind vielleicht ein Mittel solche Unglücke in Zukunft verhindern zu können.

Wer sich in der Medienlandschaft ein wenig noch zu dem Thema informieren und einlesen möchte kann das bei der Fuldaer Zeitung unter anderem hier und hier (inklusive Videobericht) tun oder im Medien-Überblick mit Google News.

Freitag, 25. April 2008

20 Cent pro Kiste - Bier hilft dem Biosphaerenreservat Rhoen

"Krombacher retten den Regenwald|Hochstift und Will-Bräu unterstützen Biosphärenreservat Rhön|Gute Sache sich regional zu engagieren", so ist es mir heute Morgen durch den Kopf gegangen als ich im Zug die Fuldaer Zeitung gelesen habe. Ich habe das auf dem Fulda Channel von Jaiku schnell festgehalten.

Die Hochstift und die Will-Bräu wollen für jeden Kasten, der vom 5. Mai bis 15. Juni gekauft wird, 20 Cent für das Biosphärenreservat Rhön spenden.

Wie im Artikel von Volker Nies zu Lesen ist, soll mit dem erhofften Erlös von 10 000 bis 15 000 Euro, der durch den Kistenverkauf von Hochstift Pils, Radler, Gold, Schwarzer Hahn, Will-Pils, Will-Pils de Luxe, Rhön Radler und Original Bayerisch Will-Weizen, angepeilt wird, die Erforschung und Erhaltung von Quellen in der Rhön gefördert werden.

Das ist für die Region gut und natürlich auch für den einheimischen Bierproduzenten ;-)
Die Wasserqualität in der Rhön ist schon einzigartig. Wer das nicht glaubt, kann sich gerne mal das doch sehr kalkhaltige Wasser in der mainfränkischen Region anschauen.

Ich finde es super, dass die Brauerei mit der Aktion die Region aktiv unterstützt.
Die Krombacher Brauerei hatte mit ihrem Programm, den Regenwald in Afrika zu schützen, ziemlich den Bierabsatz nach oben treiben können. Das war teilweise wohl auch dem Umstand zu Verdanken, weil manch einer beim Krombacher-Trinken ein gutes Gefühl hatte einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Im Hinblick auf den Start der Grillsaison und der vielen regionalen Feste, die ab Mai im Landkreis Fulda stattfinden, sollte man - sofern es noch nicht passiert ist - beim Bierkauf auf regionale Produkte achten.

Das schont zum einen den Geldbeutel ein wenig (hat sich jemand mal den Preis für eine Kiste Beck's Bier angeschaut), unterstützt einheimische Arbeitsplätze und hilft nun dank der "20 Cent pro Kiste" Aktion zusätzlich unserem Unesco-Biosphärenreservat.

Also ich werde für die Grillsaison definitiv Hochstift Pils einkaufen.

Mittwoch, 23. April 2008

Berichterstattung Plappert-Prozess: FZ - ON 1:0

Eigentlich sind wir es in der osthessischen Region gewohnt, dass das Team der Osthessen-News sehr schnell aktuelle Nachrichten einstellt.
Der ein oder andere mit dem ich mich unterhalte ist sogar der Ansicht das man keine Print-Nachrichten mehr braucht, weil Osthessen-News schneller informiert. Ich bin da mittlerweile ein wenig anderer Meinung. Früher hatte ich den gleichen Eindruck. Doch seit ich selber von Zeit zu Zeit Nachrichten im Internet veröffentliche (OstHessenWeb.de) hat sich der Zauber schneller Nachrichtenpublikationen ein wenig bei mir gelegt.

Selbst geschriebene Texte machen eben ein klein wenig mehr Aufwand als einfaches Kopieren und Einfügen ;-)

Am heutigen Tage war die Fuldaer Zeitung aber echt fix muss ich zugeben. Bei der FZ Seite, die ich besucht habe aus Neugierde bezüglich meines Eika Eintrages habe ich die Breaking News (warum schreibt man da nicht besser Kurzmeldung oder Eilmeldung) bei der Fuldaer Zeitung gesehen.

Definitiv war die FZ bei der Urteilsverkündung des Plappert-Prozesses, wo es unter anderem um Einbruch, Diebstahl und Hehlerei im Zusammenhang mit Militaria Sachen ging, einen Tick schneller.

Ich habe die Screenshots in kurzen Abständen gemacht:


Fuldaer Zeitung mit Breaking News (23 Apr 2008 15:32:25)


Osthessen-News ohne den Plappert-Prozess (23 Apr 2008 15:32:15)

Relativ schnell ist das ON Team aber schon. Nach kurzer Zeit wurde die Nachricht eingestellt.

Meldung online bei Osthessen-News (23 Apr 2008 15:41:48)

Meiner Meinung nach könnte die Fuldaer Zeitung sehr schnell Osthessen-News den Platz - schnellstes Medium der Region zu sein - wieder abnehmen. Das haben sie beim Plappert-Prozess bewiesen.

Sollten die Verantwortlichen bei der FZ in ihrer Publikationsstrategie etwas ändern, könnte Osthessen-News sehr schnell der Verlierer sein. Das bessere Redaktionssystem hat die Fuldaer Zeitung meiner Meinung nach schon und Dinge die einem Internetbenutzer mittlerweile lieb geworden sind wie z.B. der Einsatz von RSS Technologie sucht man bei Osthessen-News vergeblich.

Die Fuldaer Zeitung rüstet auf. Die Verantwortlichen bei Osthessen-News sollten sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen sondern weiter versuchen immer besser zu werden.

Es könnte sonst durchaus sein, dass man sich daran wieder gewöhnt, dass die Fuldaer Zeitung das schnellste Medium der Region wird.

Nachrichtenübermittlung beim Plappert Prozess: FZ Team - ON Team 1:0


(Nur mal so am Rande bemerkt...ich habe für diesen Eintrag jetzt ca. 25 Minuten 30 Minuten benötigt)

;-)

Wechselbad der Gefühle bei Eika

Heute morgen habe ich noch in der Fuldaer Zeitung gelesen, dass es schlecht um Eika Kerzen bestellt ist.

Im laufe des heutigen Tages scheint aber eventuell ein Investor gefunden zu sein, der einen großen Teil der Arbeitsplätze (160 von 170 Arbeitsplätzen) bei Eika erhalten möchte. So hat es zumindest die Insolvenzverwalterin verkündet wie man bei der FZ Online lesen kann.

Ich drücke mal die Daumen das das klappt. Es wäre für das 1824 gegründete traditionsreiche Fuldaer Unternehmen, dass im Moment insolvent ist, echt wünschenswert.

Parkour in Fulda

Kennt jemand den James Bond Film Casino Royal?

Wenn dieser Frage ein Kopfnicken folgt, dann ist bestimmt die Verfolgungszene mit halsbrecherischen Stunts gut im Kopf geblieben. Zumindest ist es bei mir so.

Bei der Verfolgungsszene wird Le Parkour - eine von David Belle begründete Sportart - eingesetzt. Parkour basiert auf einer Bewegungsmethode die Méthode Naturelle genannt wird. Sie wurde David Belle von seinem Vater beigebracht und ist heute noch Teil des Trainingsprogramms der französischen Armee. Er hat die Methoden der Méthode Naturelle für eine Art der Fortbewegung in den Vorstädten von Paris adaptiert.

Die Wikipedia beschreibt Parkour unter anderem so:
Le Parkour kann prinzipiell überall, sowohl in natürlichem wie in urbanem Umfeld praktiziert werden. Der Traceur überwindet dabei alles, was ihm an Hindernissen in den Weg kommt. In einer urbanen Umgebung werden Pfützen, Papierkörbe, Bänke, Blumenbeete und Mülltonnen ebenso wie Bauzäune, Mauern, Litfaßsäulen, Garagen und unter Umständen Hochhäuser und Hochhausschluchten übersprungen und überklettert. Die Hindernisse selbst dürfen jedoch nicht verändert werden, weil es darum geht mit dem vorhandenem Umfeld zurecht zu kommen. [Quelle: Wikipedia.de]
Was hat das nun mit Fulda zu tun?

Es gibt in Fulda auch einige Anhänger dieser Sportart. Die Fuldaer Traceure Phillip, Andreas und Dario habe ich über dieses Video bei youtube gefunden. An verschiedenen Orten in Fulda (Steinschule, Dom und Umgebung, Innenstadt, Dom-Gymnasium, Schlossgarten, Karstadt, Esperantohalle, Bahnhof, ZOB) gehen Sie ihrer Leidenschaft für diesen Sport nach.



via youtube von T045Tbr0Tnr1

Es sollte aber unbedingt berücksichtigt werden, dass man die Sachen die auf dem Video zu sehen sind nicht untrainiert nachmachen sollte.

Dienstag, 22. April 2008

Der elektrische Beichtstuhl neu in der Blogroll

Ein Eintrag in der Gruppe Osthessen, die man bei XING, einer Möglichkeit um das eigene Netzwerk aufzubauen und zu pflegen, finden kann, bin ich vor einigen Tagen auf Frau Melle aufmerksam geworden.

Ich habe ihre Vorstellung gelesen und auch neugierig ihren verlinkten Blog angeklickt. Ihre Texte haben mir sehr gut gefallen. Das hat mich nach einigem Lesen nicht mehr verwundert, denn als Frau vom Fach - sie betreibt eine Textfabrik - ist das auch gleichzeitig eine Referenz für bestehende oder neue Kunden.

Ihren Blog
Der elektrische Beichtstuhl
Ein elektrischer Beichtstuhl??? Der ist ungemütlich, er zwickt und kneift und man wird dazu gebracht, Dinge zu sagen, die man lieber für sich behalten hätte! Das Beichtgeheimnis wird hier in aller Öffentlichkeit ignoriert und die Absolution gibt es an anderer Stelle! Also: Nimm Platz und sei gewappnet!!!
kann man nun auch in der Blogroll Interessantes finden. Ich habe sie angeschrieben und mich nach Informationen zu ihrem Blog erkundigt.

Nach ihrer Zitaterlaubnis stelle ich die Antwort einfach mal hier ein...

"...Da ich gern und viel erzähle, mir viel im Kopf herumgeht und ich gern Menschen und deren Verhalten beobachte, schreibe ich nach Möglichkeit im einwöchigen Turnus etwas dazu.
Letztlich geht es einfach darum, wie ich die Welt um mich herum wahrnehme..."
Wer also nach einer kreative Texterin sucht sollte sich die Arbeiten von Frau Melle einmal anschauen.

Dienstag, 15. April 2008

Fulda-Channel auf Jaiku

In der letzten Woche bin ich auf Jaiku aufmerksam geworden. Jaiku ist, wie das momentan mehr bekannte Twitter, ein Mikro-Blogging-Dienst.

Sanne hat mir heute mit einer Einladung die Möglichkeit gegeben den Dienst Jaiku näher kennenzulernen.
Bei meinen ersten Schritten auf dieser Plattform habe ich festgestellt, dass die Region Fulda dort kaum vertreten ist. Um ein wenig Werbung für die Power-Region aus der Mitte Deutschlands zu machen, habe ich direkt einen eigenen Channel für Fulda angelegt.

Jedes Jaiku Mitglied kann nun direkt im Fulda-Channel posten. Das ist einfach möglich, durch das Voranstellen des von #fulda.

Mit
"#fulda Fulda-Channel in Jaiku ist Thema auf http://fuldablogger.blogspot.com"
kann man einfach einen Eintrag direkt von seinem Jaiku Interface im Channel machen. Der Channel hat einen eigenen RSS Feed Fulda auf Jaiku.

Wer daran interessiert ist und auch dem Fulda-Channel beitreten möchte, kann hier eine Einladung anfordern.

Mich findet man hier: http://spetzekille.jaiku.com

Jaiku

Ich bin nun auch bei Jaiku.



Viele sind ja schon bei Twitter angemeldet. Aber in der letzten Woche bin ich auf Jaiku aufmerksam geworden. Jaiku bietet ähnliche Dienste wie Twitter an und wurde im letzten Jahr von Google übernommen.

Wer ein wenig mehr über Twitter vs. Jaiku lesen möchte kann das bei Jens machen.

Sanne hat mich freundlicherweisse eingeladen :-)

Aktuell kann man nur über Einladungen den Dienst in Anspruch nehmen. Ähnlich war es auch als Google Gmail bekanntgemacht hat. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein bis man sich auch bei Jaiku ganz normal anmelden kann.

Wer interessiert ist findet meine Jaiku Seite hier: spetzekille.jaiku.com