Freitag, 29. Februar 2008

Bald geht es richtig los am Rhönhof in Eichenzell

Der Landkreis Fulda und Eichenzell im Speziellen bekommen eine weitere Möglichkeit Einkäufe zu erledigen.

Die offizielle Eröffnung für den Rhönhof ist erst für den 12. März 2008 geplant. Seit einigen Tagen haben aber schon zwei Discounter, TEDi (Top Euro Discount) und KiK, eröffnet und die Eichenzeller mit Werbebroschüren auf die neue "Einkaufsmeile" gelockt. Wie ich aus persönlichen gut informierten Kreisen erfahren habe, konnten dort auch schon die ersten "Schnäppchen" gemacht werden.

Wenn die offizielle Eröffnung dann auch noch durchgeführt worden ist, wird es auf dem 30.000 Quadratmeter Gelände, dass direkt an der Abfahrt Fulda Süd am Fuldaer Dreieck (Autobahn A7 und Autobahn A66) am Anfang des Industriepark Rhön liegt, bestimmt schnell auch weniger nach Baustelle aussehen.

Das Bild einer Dauerbaustelle, an der am Tag wie auch in der Nacht, geschäftiges Treiben zu Sehen war, hat Eichenzell in den letzten Monaten begleitet. Die Investoren Hohmann aus Künzell, die mehr als 10 Millionen Euro in das Projekt "Rhönhof" eingebracht haben, waren in der Lage - so sieht es aktuell aus - ihren sehr ehrgeizigen und engterminierten Projektplan erfolgreich umzusetzen.

Lange Zeit war es nicht klar, welche Geschäfte nun an dieser zentralen Stelle neu aufmachen werden. Die Gemeinde Eichenzell ist mit Einkaufsmöglichkeiten dieser neuen Art immer ein wenig unterversorgt gewesen, so dass man diese Erledigungen immer in den Nachbargemeinden oder im Oberzentrum machen musste. Das war auch der Grund, warum die Stadt Fulda bei der Höhe der Gesamt-Verkaufsfläche, die nun bei 5200 Quadratmetern liegt, als Oberzentrum bei der Planung ihrer Position mit eingebracht hat.

Einen kleinen Überblick über die Gegend rund um den Rhönhof kann man sich bei Google Maps (Kartenübersicht: Am langen Acker, 36124 Eichenzell) holen. Einzig die Informationen sind ein wenig älter. Man sieht hier die leere Fläche, auf der fast überall nun Parkplätze und Gebäude entstanden sind.

Der Welkerser Ortsbeirat hat sich auch schon einmal darüber Gedanken gemacht, was notwendig ist, um eine direkte Anbindung eines Radweges zu den neuen Geschäften zu ermöglichen. Es stehen verschiedene Streckenführungen zur Auswahl.

Den Rhönhof mit in das Eichenzeller Radwegenetz einzubinden ist auf jedenfall eine sinnvolle Sache. Hier hat man nun die Möglichkeit ergänzend zu dem Weg der von Eichenzell direkt zum Rhönhof und somit zum Eingang des Industriepark Rhön führt und bisher dort endet, einen durchgängige Radweg über Welkers, Rönshausen bis Lütter mit dem Fahrrad zu ermöglichen.

In den nächsten Monaten wird sich da bestimmt etwas tun. Ich hoffe mal das der tegut-Markt die gleichen Öffnungszeiten wie der Kaiserwiesen-tegut bekommt, damit man die Möglichkeit nutzen kann Einkäufe zu späterer Stunde - also bis 22 Uhr - noch zu erledigen. Bei den Kaiserwiesen ist die Entfernung doch so weit, dass man nur im Notfall noch zum Einkaufen gefahren ist.

Gespannt darf man wohl auch sein, was auf dem Areal, dass auf der gegenüberliegenden Seite zur neuen Einfahrt des Rhönhofs in den letzten Monaten mit Erde gefüllt und gefestigt wurde, entstehen wird.
Meiner Meinung nach könnten dort weitere Parkmöglichkeiten geschaffen werden oder wird da vielleicht doch eine Tankstelle an einem zentralen Autobahnknotenpunkt mitten in Deutschland, wie im originalen Rhönhof-Konzept angedacht, entstehen?

Ich werde das interessiert in den nächsten Wochen weiter beobachten.

Keine Kommentare: