Samstag, 1. März 2008

Orkan Emma war da

Die Sturmwarnungen sind aufgehoben, der Sturm Emma ist weitergezogen.

Ich habe während des Sturms nur heute morgen einen Gartenzaun befestigen müssen, denn der Dauerregen der Nacht und die Winde die gegen ihn gedrückt haben, waren kurz davor ihn umzuwerfen.

Im Landkreis komplett war es von Ort zu Ort abhängig wie schlimm Emma gewütet hatte. Man konnte beispielsweise von einem kurzfristigen Stromausfall in Petersberg, einem Einsturz eines Baumes auf ein altes Bauernhaus in Eichenzell-Rothemann und Schäden auf verschiedenen Straßen durch umgefallene Bäume lesen. Auch auf den osthessischen Autobahnen war es chaotisch.

Informationen im Detail und auch Bilder von den Schäden gibt es bei der Fuldaer Zeitung und Osthessen-News.de (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7)

Ich hoffe mal das die Schäden, die in den nächsten Tagen möglicherweise noch gefunden werden, nicht in dem gleichen Ausmaße sind wie vor einem Jahr bei Kyrill. Dort waren gerade in den Wäldern im Landkreis heftigste Verwüstungen hervorgetreten

Die Flüsse stehen alle am oberen Rand der Pegel, teilweise sind die Auen schon vollgelaufen und mancher Fluß ist auch schon über die Ufer getreten. Die Fulda führt sehr viel Wasser mit sich ist aber soweit ich es bisher in einem kleinen Bereich gesehen habe innerhalb der Orte noch in ihrem Flussbett. Einzig die Flußauen sind sehr vollgelaufen.
Hoffentlich sinken sie ohne große Probleme und weitere Beschädigungen wieder auf ein normales Niveau.

Keine Kommentare: