Sonntag, 18. Mai 2008

Nach ICE Unglück - Tunnel wieder befahrbar

In der letzten Woche war es endlich soweit. Die harte und erfolgreiche Arbeit der Bahn, des THW und anderer Helfer wurde belohnt und der Landrückentunnel konnte endlich wieder befahren werden.

Ich habe in dieser Woche im ersten ICE nach Würzburg gesessen, der am Morgen kurz nach sieben Uhr auf die Strecke gegangen ist.

Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Fulda konnte man noch einen Blick auf den verunglückten ICE werfen, der auf einem Gleis abgestellt war.


Das Fahrverhalten des ICE war bis zum Landrückentunnel wieder so wie vor dem Unglück. Als wir dann den Tunnel erreicht hatten wurde die Geschwindigkeit kurz vor der Einfahrt ins Dunkel reduziert. Die beiden Fotos unterhalb hatte ich zu dieser Zeit gemacht.



Im Tunnel war es dann doch relativ dunkel. Zumindest für eine Handy-Kamera ;-) Die Baustelle ist aber sehr gut beleuchtet. Man konnte erkennen, dass das komplette Gleis inklusive dem Gleisbett neu gemacht wird. Leider war es schwer den richtigen Moment - wann man mit dem Zug an der Stelle vorbeigefahren ist - zu finden um ein gutes Foto zu bekommen.

Im Anschluss an die Unglücksstelle hat der ICE dann wieder auf die gewohnte Reisegeschwindigkeit beschleunigt.

Die Verspätung bei der regulären Fahrtzeit hat sich durch die erneute Nutzung des Landrückentunnels von 25 Minuten auf 7 Minuten verringert. Es wird wohl auch noch einige Wochen so bleiben.

Als Reisender sollte man das auf jedenfall einkalkulieren, denn beim Umsteigen in den Folgebahnhöfen kann das manchmal schon eventuell ausreichen um den Anschluss zu verpassen.

Keine Kommentare: